OLIVENÖL

30.Okt.2023 wir stehen vor den ersten Tropfen eigenen Olivenöls! 7,5 Jahre nach der erstmals ausgesprochen Idee, 6,5 Jahre nach den ersten Setzungen. 4 Jahre nachdem die ersten " echten Mörbischer Oliven " (das sind für uns Früchte von einem Baum der zumindest einen Winter in der Erde auf unseren Feldern hinter sich hat).

... wobei der Vorgang der Ölgewinnung mithilfe einer Zentrifuge geschieht, also geschleudert statt gepresst wird, nicht mit einer Presse im herkömmlichen Sinn. Ein solches Gerät gibt es in Österreich (bisher) nicht.

Lassen Sie sich durch unser Abenteuer führen ....

Freundschaftliche Beziehungen zwischen Landwirten macht alles möglich

Dieses, für uns große Wunder, haben Angi & Reini von Olivae Pannoniae Superioris ins Laufen gebracht. Wir freuen uns dass wir mit unseren Oliven zu diesem Abendteuer beitragen durften - und - dass wir einen freundschaftlichen Kontakt & Austausch pflegen, der beiden Seiten trotz allem die Freiheit lässt das eigenen Projekt so zu führen wie man es sich jeweils vorstellt. Gemeinsam lernen wir mit unseren Erfahrungen.

alles beginnt mit der Ernte

Der erste Schritt ist natürlich die Ernte - ohne die kein Öl. Wir ernten Sonntag, beginnen zeitig in der Früh bei Nebel, beenden spät mittags bei herrlichem Sonnenschein und machen uns nach einem Besuch bei Angi & Reini auf den Weg. ca 800 km liegen vor uns die wir in 2 Etappen hinter uns bringen. Angi & Reini treffen wir Montag zum Mittagessen auf dem Weg zur Presse.

bis nach Italien damit ... ?

Pergola (liegt in den Marken) hatte für uns einen ganz entscheidenden Vorteil: Angi&Reini haben familiäre Beziehungen zur Mühle. In Italien wartet man ja auch nicht gerade auf ein paar Österreicher die glauben sie haben paar Oliven zum Pressen. Die Skepsis ist manchmal fast größer als hierzulande ;-). Die persönliche Beziehungen gibt uns ganz einfach die Sicherheit und freundschaftliche Basis zum Austausch von fachlichen Fragen. 

am frühen Montag Abend werden unsere Oliven für den nächsten Tag bereit gestellt, wo sie den ersten Schritt - das Aussorten der Blätter und Ästchen - gleich überspringen dürfen. Den haben wir bereits bei der Ernte erledigt, handverlsen quasi. 

Lieferungen mit großen Mengen an Oliven beinhalten oft noch viele Blätter + Ästchen, diese werden vor der Halle mittels  einem Luftgebläse getrennt. 

Die Olivenpresse wird übrigens ausschließlich für Oliven verwendet. Wir stehen vor einer riesigen Halle die modernste Technik enthält um den Vorgang der Ölgewinnung effizient, hygienisch und nachhaltig zu gestalten.

"Waschen & Legen" :-D

Unsere Oliven steigen ein beim Waschgang. Das Wasser aus dem Waschgang wird aufbereitet und wieder verwendet. 
Von dort werden die Oliven direkt in die Mühle gebracht. Die macht aus den ganzen Oliven, inklusive der Kerne (!) einen dicken Brei. Dieser Vorgang wird über Sensoren ständig temperaturüberwacht.

die Aufbereitung vom Olivenbrei - ein besonders wichtiger Schritt

Hier kommt der Brei in einen über 6 Meter langen "Gang" in dem die Hauptaufbereitung stattfindet. Kurz beschrieben sorgt man hier und in der Nachfolgenden Spirale dafür, dass sich die Ölmoleküle zusammenrotten um das Öl so danach gut trennen zu können.
 

Jeder Schritt wird genauestens überwacht und mitverfolgt. Das ist eine wirklich hochmoderne Presse und wir sind stolz hier unsere "paar Kilo" pressen zu dürfen. Eine ähnliche Presse im Kleinformat steht im Mittelpunkt unserer nächsten Vorstellungen & Planungen

Und jetzt fängt die eigentliche Öltrennung an. Wenn die Professionisten entscheiden der Brei ist richtig aufbereitet geht es in die Zentrifuge. Die trennt festes von flüssigem Material. Das feste (Kerne & Fruchtfleisch) wird später nochmals getrennt, die Kerne werden zu Pellets gepresst und das Fruchtfleisch wandert in eine Biogasanlage. Das Flüssige in der Zentrifuge (Wasser und Öl) wird getrennt - hier sprudelt dann endlich das Öl - intensiv in seiner Farbe, dickflüssig und mit noch etwas Fruchtfleischflankerln.

Olivenöl aus Österreich - eine gemeinschaftliche Produktion von OLIVIA.bio & Olivae Pannoniae Superioris

Das "Rohöl" durchläuft jetzt noch eine zweite, etwas kleinere Zentrifuge, die nochmals Wasser abtrennt. Dann stehen wir vor den ersten Tropfen unseres Öls -  ein unglaubliches Gefühl! 

Dann wird das Olivenöl noch einer einfachen Filterung unterzogen, das übernehmen Angi und ihr Onkel. Und dann dürfen wir das Öl, in kleine 3 Liter Kanister abgefüllt mitnehmen. 17 Liter gesamt - wovon 2 Liter ins Labor gehen zur Überprüfung. Denn wir wollen's wissen : kann sich unser Öl mit den italienischen in der Qualität vergleichen?

Und noch einigen Tagen des Wartens wissen wir dann: Ja, das kann es! 

Olivenöl

0,00 EUR
zzgl. Versand
1 bis 1 (von insgesamt 1)